Samstag, 23. Juni 2012

2 Jahre...

Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an ihn denke. 

Ich erinnere mich immer noch & die Bilder sind in meinem Kopf genauso klar, als wäre es erst gestern gewesen. Der Verlust ist groß & die Lücke ist nicht zu schließen, eine Leere bleibt. 

Manchmal wünschte ich, dass die Erinnerungen verblassen würden, der Tag ist nicht zu löschen, jedes Detail weiß ich noch, könnte alles wiedergeben was an diesem Tag passiert war. Nie werde ich den Tag vergessen,  was ich trug, das Wetter, die Situation auf der Arbeit, der ganze Ablauf, die Worte der Ärztin, der Anblick, das Hoffen und das Bangen, dann die Ernüchterung & der schwerste Gang den ich bis dahin gegangen bin. Der Anblick, das Licht, die Luft, die Windböe, die Tränen, die Worte, das Beileid... 
Die Nacht, die Träume, der Besuch... 







2 Jahre in denen sich so viel geändert hat & passiert ist... Doch eins wird sich nie verändern, die Liebe zu dir ♥♥♥

Kommentare:

Helianthe hat gesagt…

Auch ich erinnere mich noch sehr genau an den Tag...

Gorgone hat gesagt…

fühle dich gedrückt !

Mel Eyre hat gesagt…

Mir sind total die Tränen gekommen. Ich wünsch dir einen schönen Tag!

Anonym hat gesagt…

jetzt musste ich weinen...
ich weiß gar nicht was ich sagen soll...
es tut mir immer so unendlich leid, wenn du darüber schreibst oder sprichst.

anika, du bist ein toller mensch, und ich wünsche dir nur das beste. und davon ganz viel!
glaub mir, das weiß ich (leider) aus eigener efahrung, es wird irgendwann leichter... auch wenn mans sich nicht vorstellen kann!!
es wird leichter.

<3 fühl dich gedrückt.

ich freu mich auf dein nächstes video mit einer fröhlichen anika :)

Anonym hat gesagt…

es tut mir sehr sehr leid, dass du schon so früh den verlust deines papas erleben musstest. ich habe meine mama vor 6 1/2 jahren von heute auf morgen verloren und es vergeht bis heute kein tag an dem ich nicht fassungslos daran denke, dass ich sie nie wieder sehen werde. es fehlt einfach alles: das lachen, die gespräche, sich zu drücken, einfach zu wissen dass dieser unersetzliche mensch da ist. es ist jedesmal so wunderschön von ihr zu träumen sie wieder zu spüren als wäre es real und alles inordnung, dafür ist das aufwachen umso schmerzhafter, aber dennoch bin ich unendlich froh über diese träume, die meine welt für den moment mit ungetrübter freude füllen. wenn ich an die zukunft denke und mir vorstelle welche großen und kleinen dinge wir nicht mehr teilen können, versinke ich in einem ozean voller hoffnungslosigkeit. an manchen tagen fressen einen solche gedanken mehr auf als an anderen. ich hoffe wirklich, dass man mit der zeit seinen frieden findet und mit einem lächeln auf die wunderschöne gemeinsame zeit zurück blickt und nicht nur voller trauer und imensem schmerz.
das wünsche ich ich dir auch von ganzem herzen anika :)

Anonym hat gesagt…

liebste anika
ich weine mit dir.mein papa ist im oktober gestorben und ich wünsche dir liebe.dass du seine gegenwart fühlst, er dich beschützt für immer

Sabrina hat gesagt…

Wow, bewunderswert, dass du so etwas persönliches mit uns teilst...
Mein Papa ist auch vor zwei Jahren gestorben von daher kann ich deine Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen <3

Jenny hat gesagt…

Anika, fühl dich mal ganz feste von mir gedrückt! ♥

ColourDreamer hat gesagt…

das hat mich so traurig gemacht gerade :( ich musste richtig weinen... drück dich<3

ColourDreamer hat gesagt…

mir ging das gerade sehr nahe, was du geschrieben hast, ich musste anfangen zu weinen. mir tut das so leid für dich.
ich drück dich ganz fest:*

ColourDreamer hat gesagt…

mir ging das gerade sehr nahe, was du geschrieben hast, ich musste anfangen zu weinen. mir tut das so leid für dich.
ich drück dich ganz fest:*

Miss Twinkle hat gesagt…

ich hoffe, dass der schmerz mit der zeit weniger wird, auch wenn du ihn natürlich nie vergessen wirst.
fühl dich gedrückt!

Sarah hat gesagt…

Steh nicht weinend an meinem Grab.
Ich liege nicht dort in tiefem Schlaf.
Ich bin der Wind über brausender See.
Ich bin der Schimmer auf frischem Schnee.
Ich bin die Sonne in goldener Pracht.
Ich bin der Glanz der Sterne bei Nacht.
Wenn du in der Stille des Morgens erwachst,
bin ich der Vögel ziehende Schar,
die kreisend den Himmel durcheilt.
Steh nicht weinend an meinem Grab,
denn ich bin nicht dort.
Ich bin nicht tot. Ich bin nicht fort.

Joyce Fossen



Ein Gedicht, welches (zumindest mir) ein klein wenig Trost gespendet hat.

AnnaP hat gesagt…

Ich kann dich so gut verstehen - mein Papa ist vor über 4 Jahren gestorben und ich weiß auch noch alles ganz genau. Es wird mit den Jahren leichter - aber auch ich denke jeden Tag an ihn. Die Erinnerung bleibt <3

eli hat gesagt…

Ich habe meinen Papa vor 2 Monaten erst verloren. Und ich kann mir gar nicht vorstellen dass dieser Schmerz irgendwann weniger wird.