Sonntag, 23. Oktober 2011

Ich habe es so satt...

... mich nach anderen zu richten, nicht über mein Leben selbst bestimmen zu können, nicht dazu tun und lassen zu wollen was ich wirklich will & das was nicht, Leute die über mein Leben bestimmen, die mich dazu drängen Dinge zu tun, die ich nicht bereit bin zu gehen, mir der Boden unter den Füßen gerissen wird und ohne Hoffnung dort zu stehen, vor vollendeten Dingen zu stehen, enttäuscht zu werden...

Ich könnte laut schreien, die Faust gegen die Wand schlagen, heulen, verzweifeln... Es ist aussichtslos... Gleichgültigkeit bringt mich um, unverstanden zu sein.. Ich hasse es, wenn Leute denken, mit einem Lächeln, nach einem Tag wäre alles okay... Dinge unter dem Tisch fallen zu lassen, so weiter zu machen als ob nichts gewesen wäre, sich vor Dingen zu drücken und einfach zu schweigen....

Ihr könnt nur erahnen was gerade bei mir privat abläuft, dies ist nicht der richtige Ort, aber für die, die mich hier verfolgen und nicht auf meinem privaten Blog, für die wollte ich einfach diese Zeilen schreiben. Sie wissen lassen das es mich noch gibt und das ich wieder kommen werde. Das es nicht freiwillig ist das ich nichts von mir hören lasse, das es kein Desinteresse ist, oder gar das ihr mir als Leser gleichgültig seid.

Mir ist es immer wichtig gewesen, für mich selbst entscheiden zu können, es ist mir wichtig auch meinen Hobbys und Interesse nach zu gehen, nicht belächelt zu werden, ich will einfach nur Glücklich sein, das dies scheint nicht möglich zu sein,... Geht es Bergauf bei mir & ich denke "Yeah, leb jetzt einfach dein Leben, alles wird okay..." kommt der nächste Schlag in die Fresse... Ich bin wütend, verzweifelt, enttäuscht... Ich fühle mich alleine und dennoch weiß ich das ich wahre Freunde hinter mir stehen habe, Leute von denen ich nie gedacht hätte das sie sich für mich einsetzen, ohne wenn und aber...

Kennt ihr das, wenn ich eigentlich glücklich sein wollt und lachen möchtet, doch seit Tagen weint ihr nur noch? Sucht nach wegen mit den Gefühlen klar zu kommen, und scheitert immer wieder... Kennt ihr das wenn lang vergessenes wieder an die Oberfläche kommt, ihr an Dinge erinnert werdet die euch damals verletzten & ihr dachtet ihr seit darüber hin weg? Ihr wisst das ihr keine andere Wahl habt und euch einfach der Boden unter den Füßen gerissen wird? Ihr eigentlich stark sein wollt, aber wie gelähmt ist? Dieses traurige und bemitleidende Lächeln zu bekommen, was nicht ernst gemeint ist hasse ich so sehr... Verständnisvolle Worte und Blicke zu bekommen und ihr 100&ig wisst das die andere Person es gar nicht so meint, es ihr unangenehm ist und sie eigentlich flüchten will?

In den letzten Tagen gab es selten Momente an denen ich mich so stark wie heute gefühlt habe.
In den letzten Tagen gab es selten Momente an denen ich den Schmerz nicht zulassen wollte.
In den letzten Tagen gab es selten Momente an denen ich dachte es geht nicht mehr weiter & dennoch wusste ich tief in mir, das es weiter gehen muss, das ich es schaffen werde...

Doch dann kommt wieder der Gedanke das ich es nicht will, das mir immer wieder Dinge genommen werden, es fühlt sich an wie in einem schlechten Film, es fühlt sich nicht real an. Ich wache auf und es fühlt sich falsch an, ich liege in meinem Bett & weine und bin verzweifelt, weil es kein Film ist, kein schlechtes Buch, nein es ist meine jetzige Situation und es macht mich wütend diesen Film abzustellen, das Buch gegen die Wand zu werfen und einfach weiter machen, wie man möchte...


1 Kommentar:

Sujata hat gesagt…

Liebe Anika, auch wenn ich nicht weiß, was bei dir gerade los ist, kenne ich solche Situationen die du beschreibst sehr gut und meine nachempfinden zu können, wie es dir momentan gehen muss. Ich wünsche dir ganz viel Kraft in der nächste Zeit und hoffe, dass alles gut für dich ausgeht. Fühl dich gedrückt. LG Suja